Allgemeines zum Studium

In Argentinien dienen etwa 40 staatliche und 50 private Universitäten den Studenten als akademische Ausbildungsstätte. Das argentinische Studienjahr beginnt zusammen mit dem ersten Semester im März. Das zweite Semester schließt sich im August direkt an das erste an und macht im Dezember einer vorlesungsfreien Zeit von drei Monaten platz.

Ähnlich wie in Deutschland kann man an einer argentinischen Universität drei akademische Grade erreichen.

1. Akademischer Grad

Ingeniería: Wer einen „Ingeniero“-Titel erwerben möchte, muss dafür in etwa fünf Jahre studieren. Dieser Abschluss ist am ehesten mit dem deutschen Ingenieurstitel zu vergleichen und findet sich bei den technischen Studiengängen.

Licenciatura: Vier bis fünf Jahre müssen investiert werden, um sich „Licenciado“ nennen zu dürfen. Man kann ihn mit einem deutschen Diplom vergleichen. Manche Fächer, wie z.B. Medizin führen erst nach einem sechsjährigen „Licenciatura“-Studium zum Abschluss.

Profesorado: Dieser Abschluss verleiht den Studenten den Titel „ Profesor“, ist aber nicht als Äquivalent mit einem deutschen Professortitel zu betrachten.

2. Akademischer Grad

Maestría: Aufbauend auf den ersten akademischen Grad, führt ein ein- bis zweijähriges Maestría-Studium zum Magister-Titel.
Especialización: Wie der Maestrías führt auch der Especialización-Studiengang zu einem postgraduierten Titel. Ein Graduant erhält den Namenszusatz „Especialista“.

3. Akademischer Grad

Doctorado: Einen Doktortitel erhält, wer nach einem Maestria oder Especialistación eine Doktorarbeit schreibt. In der Regel gibt es hierfür keinen vorgegebenen zeitlichen Rahmen.